"Die Natur ist meine Inspiration"

 Malen generell das kreativ Sein ist ihre Leidenschaft. Von  ihrem kleinen Atelier an der Römerstrasse in Bremgarten hat Nadja Stacher einen tollen Blick in die Natur, unweit von ihrem Standort fliesst die Aare.

 

„Ich bin viel in der Natur und hole dort Inspirationen“, sagt die 37jährige Künstlerin. Sie ist oft in ihrem Atelier anzutreffen, das eigentlich viel zu klein ist, aber dort fühlt sie sich wohl, dort ist ihr kreatives Reich. Die Wände sind mit Bildern behangen, die einen grossen Teil ihre Arbeit umfassen. Ausserdem fertigt sie kleine Bistrotische, den Fuss dazu kauft sie, die Tischplatte ist aus Holz, das von Weinkisten oder alten Möbeln stammt.

Damit hat sie Erfolg an den Ausstellungen, aber auch ihre Seelenbilder und die Weinbilder sind gefragt. Begonnen hat sie mit Aquarell Bildern. Später experimentiert sie mit Acryl, Sand, Quarz usw. Kalkfarbe und Blattgold sind heute ihre bevorzugten Materialien, um ihre Vorstellungen ausdrücken zu können. Zudem kreiert sie Skulpturen aus Lehm und restauriert alte Möbel. „Ich muss mit den Händen arbeiten“, erklärt sie, und wenn sie nicht kreativ sein könne, arbeite sie im Garten.

 

Nadja Stacher hat schon als kleines Kind mit Malen begonnen. „Sie sei ein hochsensitives Kind gewesen, sagt Stacher, das sensibler auf die Umwelt reagiert habe, mehr Eindrücke zu verarbeiten hatte und introvertiert

war. Das kreative Schaffen sei eine Möglichkeit gewesen, in eine andere Welt einzutauchen. So sei das Malen ein Teil ihres Lebens geworden. Nach der Lehre als Innendekorateurin arbeitete sie u.a. in der Firma Stacher Immobilen AG ihres Vaters Hans Stacher. Sie kümmerte sich mit ihrer Schwester um das Büro der Firma, die im Kalkacker domiziliert war. Jetzt sei sie daran, sich beruflich neu zu orientieren, sagt die Künstlerin. 2017 wurde die Firma verkauft, existiert aber heute noch unter dem gleichen Namen. Nadja Stacher hat schon diverse Ausstellungen organisiert, die erste 2007 in der Matte.

 

Im Februar 20 18 stellte sie in der Brauerei Felsenau aus, sie machte bei der „Atelier und Kunstreise Bremgarten“ 2015 und 2016 mit, stellt ihre Bilder im Restaurant Bären Bremgarten aus oder bei den Stacher Immobilien AG. Zwischen den Ausstellungen braucht sie jeweils eine länge Pause, denn, sagt sie, eine Ausstellung koste sie sehr viel Kraft und Energie. Ursprünglich wollte sie die Bilder eigentlich gar nicht verkaufen, denn das Malen ist für Sie Auseinandersetzung mit dem Leben. Ihr Grossvater habe sie in Künstlerkreisen bekannt gemacht, und dadurch sei sie motiviert worden, auf diesem künstlerischen Weg weiterzugehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                  Text/Bilder: Urs J. Huber

 

Mahi-Art Handwerkskunst

Nadja Stacher

Römerstrasse 6 b

Bremgarten bei Bern

Tel. 079 445 66 60

Webseite: www.mahi-art.com