Christina Wendt:

Schöpferin von grossen Tonfiguren

 Wenn man auf der relativ engen Strasse durch Oberwohlen fährt, fällt das Idyllische auf, stattliche Bauernhäuser, bunte Gärten, aber auch neue aus dem Boden gestampfte Blöcke. Besonders auffällig ist aber das Haus der Künstlerin Christina Wendt mit den grossen und kleinen Tonfiguren im Garten, eine Welt voll Leidenschaft und Urkraft.

Das Markenzeichen der 70-jährigen Künstlerin sind die grossen aus Lehm gestalteten Figuren, lebensgross, nackt und ausdruckstark. Sie schauen dich  unvermittelt an, lachen, grinsen, diskutieren miteinander in Gruppen. Es sind, wie Christina Wendt sagt, kultivierte Persönlichkeiten und charismatische Zeitzeugen. Sie scheinen, jeder Zeit, weggehen zu können, bleiben aber am Ort und regen zur Nachdenklichkeit an.

Heute ist das Atelier verwaist, der grosse Töpferofen kalt, die Bildhauerin arbeitet momentan auswärts, mit andern Künstler und Künstlerinnen verfolgt sie ein Projekt in Schwarzenburg, was genau sie macht, will sie nicht verraten.

Seit 18 Jahren wohnt sie in Wohlen, arbeitet unermüdlich, organisiert Ausstellungen. „Sie mache heute weniger grossen Figuren“, sagt Wendt, und weist auf die kleinen Arbeiten hin, kleine filigrane Werke aus Holz und zum Teil auch Textil. Im Sommer ist sie hier, den Winter verbringt sie in Spanien, wo sie seit 1965 im südlichen

Denia ein weiteres Atelier unterhält.

Die Künstlerin, 1948 in Luzern geboren, hat bei Margrit Linck in Bern eine Keramiklehre absolviert, und stellt ihre Werke in ganz Europa aus, entsprechend bekannt ist sie in der Kunstszene und besitzt einen guten Namen. Einer breiten Öffentlichkeit sollte sie bekannt sein, hat sie doch schon an der Expo 02 im Park Le Vieux

Manoir und auf dem Murtensee Installationen realisiert.

Im öffentlichen Raum stehen diverse Objekte der Künstlerin, wie am Murtensee der „Tour des femmes“, der in Privatbesitz ist. Zur Zeit stellt sie in der Klinik Südhang eine Eselsgruppe aus.  Für 1919 plant sie eine grosse Ausstellung in Spanien im Rahmen der Trienale der Skulpturen. Ein Besuch wert ist auch die Atelier Ausstellung in Wohlen, ( auf Voranmeldung), eine Augenweide für KunstlieberhaberInnen, die einen Blick auf das bildhauerischen Werke der Künstlerin werfen wollen. Einen Überblick über das vielseitige Werk von Christina Wendt ist auf der Webseite zu finden: www.christinawendt.ch Tel. 031 822 03 55/076 338 05 53                                                                                                                                                                                                                                Text/Bilder: Urs J. Huber